„Miteinander-füreinander-voneinander“

Im Rahmen der Projekttage der Grundschule Steinheim, hat die Klasse 4c unter Leitung der Klassenlehrerin Sonja Al Thabit auf unser Tierschutzzentrum Siebenstern-Kreis Höxter aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Miteinander-füreinander-voneinander“ haben sich die Schüler ausführlich mit dem Thema  Tierschutz und Tierheim auseinander gesetzt. Die zu diesem Thema erstellten Collagen und Informationen wurden dann im Rahmen des Schulfestes am 09.06. allen interessierten Besuchern präsentiert.

 

So haben die Schüler durch Gespräche und Waffelverkauf fast  250 Euro für das Tierschutzzentrum Siebenstern-Kreis Höxter als Spende gesammelt!

 

 

Wir sagen allen Schülern und der Lehrerin der Klasse 4c herzlichen Dank für so viel Engagement, Interesse und Einsatz für ein so wichtiges Thema - einfach toll

1 Euro geben und der Kreis Höxter hat endlich wieder ein Tierheim

Unter diesem Motto startet die Deutsche-Tierschutz-Union e.V. ihre aktuelle Spendendosen-kampagne für das TierSchutzZentrum Siebenstern- Kreis Höxter.

"Der Kreis Höxter braucht ein Tierheim, und deshalb bitten wir alle Einwohner des Kreises, uns mit einer Spende von einem Euro für den Aufbau des neuen TierSchutzZentrum Siebenstern-Kreis Höxter, zu unterstützen. Für jeden Spender ist der 1 Euro ein geringer Betrag, für die in Not geratenen Tiere des Kreises kann er letztlich entscheiden über deren Leben und Tod "

Wer helfen möchte, hier das Spendenkonto für das ehemalige Tierheim Bad Driburg, jetzt: "Tierschutzzentrum Siebenstern"

Volksbank Schlangen e.G.

 

IBAN:  DE64 4006 9283 0107 9435 02

BIC:    GENODEM1SLN

 

Herzlichen Dank an die engagierten Schüler und vielen Spender!

Liebe Tierfreunde, Mitglieder, Spender und interessierte Mitmenschen,

in dem folgenden Video stellen wir Ihnen das zukünftige "Tierschutzzentrum Siebenstern-Kreis Höxter" vor.


Bitte helfen Sie mit, dass dieser Traum Wirklichkeit werden kann. Jeder Euro hilft dabei!


Tierschutzzentrum "Siebenstern" Kreis Höxter

Getreu unserem Motto:  " WIR HÖREN - WIR SEHEN - WIR VERÄNDERN " sind wir seit Februar 2014 mit unserem Projektpartner aktion tier-menschen für tiere e.V. im Tierheim Bad Driburg aktiv. Nachdem wir von den unhaltbaren, tierschutzwidrigen Zuständen im Tierheim Bad Driburg gehört hatten und uns anschließend selbst ein Bild von der Lage vor Ort gemacht haben sind wir zu dem Entschluss gekommen: "Hier muss sich dringend und gewaltig etwas ändern!"

1. Ausgangssituation

Der Tierschutzverein „Tiere in Not“ e.V. Höxter/Warburg war mehr als 20 Jahre Träger des Tierheims Bad Driburg. Der Versuch, das Tierheim in den letzten Jahren ordnungsgemäß zu führen ist gescheitert. Um den Fortbestand des Tierheimgeländes zu sichern wurde entschieden, das Tierheim an die Deutsche-Tierschutz-Union e.V. zu verkaufen.

Der bauliche Zustand des ehemaligen Tierheims Bad Driburg ist mehr als mangelhaft und durch jahrelangen Reparatur- und Modernisierungsstau geprägt. Die durch den Gesetzgeber vorgegebenen in jeglicher Hinsicht gestiegenen Anforderungen an Tierheime können in diesem baulichen Zustand nicht erfüllt werden und führten unter anderem zu dem vom Kreisveterinäramt Höxter verhängten Aufnahmestopp für Tiere seit Februar 2014. 

2. Lage und Notwendigkeit eines Tierheims im Kreis Höxter

Der Kreis Höxter umfasst eine Fläche von rund 1200 Quadratkilometern, auf welcher rund 145 000 Einwohner leben. Damit ist der 10 Städte und 124 Ortschaften umfassende Kreis einer der flächenstärksten Kreise in Nordrhein-Westfalen. Bad Driburg liegt an der Westgrenze des Kreises Höxter, angrenzend zum Kreis Paderborn.

Das Tierheimgelände hat eine Größe von knapp 10.000 Quadratmetern und ist mit seiner Lage im Außenbereich an der L 954 Richtung Siebenstern/Dringenberg gut zu erreichen. Da rund um das Tierheim nur Wald und Felder liegen, gibt es für Anwohner keinerlei Lärmbelästigung oder sonstige störende Emissionen. Ein entspanntes Ausführen der Tierheimhunde ist aufgrund dieser exponierten Lage ebenfalls gewährleistet.


Ein Tierheim im Kulturland Kreis Höxter ist unentbehrlich, da die Aufnahme und Versorgung von den vielen Fund- und Abgabetieren nur mit einem regionalen Tierheim vor Ort zu gewährleisten ist. Des Weiteren kann nur durch eine zentrale Anlaufstelle für die Bürger die Situation notleidender Tiere im Kreis langfristig verbessert werden (z.B. Kastrationsprogramm für freilaufende, streunende Katzen, Überwinterung von Igeln, Bau von Nisthilfen für gefährdete Vogelarten).

3. Zielsetzung 

Ziel ist es, das ehemalige Tierheim Bad Driburg als Kompetenzzentrum für den Tier- und Naturschutz im Kulturland Kreis Höxter zu etablieren. Wir wollen Ansprechpartner Nr. 1 für alle Fragen rund um das Tier in dieser Region werden. Dies beinhaltet zum einen eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Städten des Kreises auf Augenhöhe und zum anderen die kontinuierliche Aufklärung von interessierten Bürgern der Region in Tier- und Naturschutzangelegenheiten.

So beinhaltet die Entwicklung zum Kompetenzzentrum neben der Kernaufgabe Tierheim auch weitere Bereiche wie die Tiererziehung, die Kastration von freilebenden Katzenbeständen (Projekt Kitty) sowie Angebote zur Bildung in Fragen des Tier- und Naturschutzes für Kinder- und Jugendeinrichtungen. Diese Bereiche sind alle mit dem Tierheimbetrieb optimal vernetzt, so dass hier gewünschte Synergieeffekte genutzt werden können.

Nach Fertigstellung des „Tierschutzzentrum Siebenstern Kreis Höxter“ soll das darin befindliche Tierheim eine Kapazität von 25 Hunden und 80 Katzen haben. Da wir dem importierenden Auslandstierschutz generell kritisch gegenüber stehen, reicht die Hundekapazität von 25 Tieren vollkommen für die Aufnahme von Fund- und Abgabetieren aus dem Kreis Höxter aus.

Des Weiteren ist die Beschäftigung von drei qualifizierten Vollzeitkräften (2 sachkundige Kräfte nach § 11 TschG; sind seitens des Kreisveterinäramtes gefordert) und vier Aushilfen geplant. 

4. Finanzierung Wiederaufbau

Der Wiederaufbau des Tierheims ist von uns in vier Abschnitte unterteilt worden:


1.         Abriss der alten Zwingeranlage für die Hunde und Freilegen der Grundstücks-bereiche für den Neubau einer tiergerechten Gehege-Anlage. Hierbei handelt es sich um eine Auflage des Kreisveterinäramtes Höxter.                        


Kosten: ca. 45.000,00 €

2.         Schaffung eines funktionalen Quarantänebereichs für die Hunde nach geltenden Hygienevorschriften. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Auflage des Kreisveterinäramtes Höxter.  

               

            Kosten: ca. 25.000,00 €

bitte Bilder anklicken

3.         Abriss und vollkommener Neubau des Katzenhauses mit der Errichtung einer modernen Quarantänestation für Katzen. Dieses Katzenhaus soll über eine Fläche von mindestens 450 Quadratmetern verfügen und neben den notwendigen Bereichen für die Katzenunterbringung auch die bisher nicht vorhandenen, aber gesetzlich geforderten Sozialräume (Toilettenanlagen, Duschen, Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter usw.) enthalten.   

 

            Kosten: ca. 350.000,00 €

geplanter Neubau

4.        Grundlegende Sanierung des vorhandenen Hundehauses mit einer hygie-nischen und energetischen Aufwertung zur zukünftigen Reduzierung der Energiekosten.                                                                                                   

 

                        Kosten: ca. 150.000,00 €

Diese Arbeiten werden bis in das Jahr 2017 reichen und berücksichtigen noch nicht Schäden, die erst im Rahmen der Beräumung des Grundstücks ersichtlich werden.

Der Finanzbedarf für die oben aufgeführten Maßnahmen liegt bei ca. 570.000,00 €.

 

Hiervon werden 150.000,00 € von den Städten des Kreises Höxter für den Neubau des Katzenhauses im Jahr 2015 zur Verfügung gestellt. Weitere 160.000,00 € sollen von dem Förderprogramm für Tierheime beim Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen beantragt werden. Die restlich benötigten 260.000,00 € sollen über Spender und Sponsoren aus dem Kulturland Kreis Höxter sowie Förderer im Bereich Tierschutz finanziert werden. 

Wer helfen möchte, hier das Spendenkonto für das ehemalige Tierheim Bad Driburg, jetzt: "Tierschutzzentrum Siebenstern"

Volksbank Schlangen e.G.

 

Kontonummer:    107 943 502     oder    IBAN:  DE64 4006 9283 0107 9435 02

BLZ:                         400 692 83      oder     BIC:    GENODEM1SLN

 

Zum 15-jährigen Firmenjubiläum der Firma

WohnMobilVermietung Norbert Becker

in Brakel, veranstaltete das Unternehmen

Guhla Bedachungen

unter dem Slogan:

 

Brakel von Oben.....erleben

 

ein besonderes Event.

 

Mit dem leistungsstärksten Anhängerkran seiner Klasse wurden Besucher in den Him-mel über Brakel gehoben und konnten das schöne Städtchen aus der Vogelperspek-tive genießen. Der Erlös dieses Vergnü-gens kommt dem Aufbau des:

 

TierschutzZentrum-Siebenstern

Kreis Höxter

zugute.

 

Wir sagen den beiden Unternehmen für diese super Unterstützung von Herzen danke!

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:

Susan Smith: 0178-2375424